Startseite
Kontakt
Sprechstunden
Urlaub - Vertretung
Anfahrt
Praxisräume
Med. Leistungen
Vorsorge
Kinderwunsch
Schwangerschaft
Verhütung
Mädchensprechstunde
Impfungen
Babygalerie
Qualifikationen
Zertifizierung
Tipps-Infos- Links
Impressum
Datenschutz
Aktuelles


Mit Ihnen haben sich aktuell
Nutzer auf dieser Homepage informiert.


Kinderwunsch -  was sollten Sie im Vorfeld beachten!       

 

Auch wenn Frauen ihren Kinderwunsch heute oft in einer späteren Lebensphase als früher planen, so ist es umso mehr zu empfehlen, die Zeit vor dem konkreten Kinderwunsch zu nutzen, um sich klar zu werden, was Frau heute schon tun kann, um später eine möglichst unkomplizierte Schwangerschaft zu haben und ein gesundes Baby zu bekommen.

 

1.Impfungen

Infektionsschutz des Ungeborenen und Nestschutz des Neugeborenen:

Röteln und Windpocken in der Schwangerschaft können zu schweren Fehlbildungen des Baby´s führen.

Besonders wichtig ist eine Impfung gegen Keuchhusten, da diese Infektion für Neugeborene lebensbedrohlich ist; meist erfolgt die Ansteckung über die Eltern. Eine Masernerkrankung beim Neugeborenen kann durch Spätfolgen ebenfalls tödlich sein und lässt sich nur verhindern, wenn das Kind nicht angesteckt wird (Impfschutz von Kontaktpersonen!!), da eine Impfung erst im 2. Lebensjahr möglich ist. Des Weiteren wird die Impfung gegen Hepatitis B empfohlen.

Gerne überprüfen wir ihren Impfausweis und führen - nach Beratung -  die fehlenden Impfungen durch. Sämtliche von der STIKO (ständige Impfkommission mit Sitz in Berlin) empfohlenen Impfungen sind Kassenleistungen.

 

2. Folsäure-Prophylaxe

Bereits ein bis zwei Monate vor Eintritt der Schwangerschaft sollten Sie mit der Einnahme von Folsäure (400-800 µg pro Tag) beginnen, da dadurch das Risiko für einen Neuralrohrdefekt (offener Rücken, Hirnfehlbildungen) beim Kind um ca 70% gesenkt werden kann. Dieser kindliche Entwicklungsschritt findet bereits in der 4.Schwangerschaftswoche statt.

 

3.Lebensführung

Sowohl Übergewicht  als auch Untergewicht und/oder Bewegungsmangel führen zu Störungen im Hormonhaushalt und können – vor allem wenn sie länger bestehen – die Chance verringern, schwanger zu werden. Rauchen verringert diese Chance ebenfalls und führt darüber hinaus zu Komplikationen wie gehäuften Eileiterschwangerschaften, Fehl- und Frühgeburten, untergewichtigen Kindern und Bluthochdruckerkrankungen in der Schwangerschaft. Krebserkrankungen im Kindesalter scheinen ebenfalls erhöht zu sein. Zahnstatus und Mundhygiene beeinflussen das Frühgeburtsrisiko und sollten bereits im Vorfeld in Ordnung gebracht werden. Bedenken Sie auch, dass die Chance auf eine Schwangerschaft altersabhängig ist und nach dem 30. Lebensjahr unter Umständen rasch und deutlich nachlassen kann. Wenn Sie regelmäßig Medikamente einnehmen (müssen), sollten Sie bereits vor Eintritt der Schwangerschaft mit uns und dem verordnenden Arzt klären, ob eventuell eine Umstellung sinnvoll ist.

 

Sobald Sie schwanger sind, sollten Sie weder Rauchen - noch Alkohol konsumieren!!

 

 

 

Die regelmäßig angebotenen Vorträge zum Thema Pränataldiagnostik  (Aktuelles) können Sie auch bereits im Vorfeld einer Schwangerschaft besuchen, denn wann genau eine Schwangerschaft eintritt können wir auch heute noch nicht immer genau planen  :-)